Tageslosung für Sonntag, 18. Februar 2018
Fürchte dich nicht, Zion! Lass deine Hände nicht sinken! Denn der HERR, dein Gott, ist bei dir, ein starker Heiland.

Einen „Rückblick, Einblick und Ausblick“ auf das vergangene und kommende Bläserjahr versprachen die Chorleiter des Posaunenchors Mössingen seinen ehemaligen und aktiven Bläserinnen und Bläsern sowie deren Familien beim traditionellen Jahresrückblick.

Und Sie hatten nicht zu viel versprochen: zunächst gab es Zahlen, Daten und Fakten sowie Bilder von 2015 zu sehen und zu hören. Später richtete sich der Blick auf die im Jahr 2016 anstehenden Einsätze. So erhielten auch die Nichtbläser einen Eindruck vom gewaltigen „Arbeitspensum“ des Chores. Dass die Bläser diese Arbeit gerne tun, sich über mehrere Generationen hinweg bestens verstehen und dass Gottes Segen auf der Posaunenarbeit liegt konnte man den ganzen Abend hindurch immer wieder spüren und erleben.
Zum traditionellen „Jahresrückblick des Posaunenchors“ luden die Posaunenchorleiter Daniel Speidel und Ute Schneider ihre aktiven und ehemaligen Musikanten und deren Familien, die Jungbläser mit ihren Eltern sowie die Pfarrer, die CVJM-Vorstände und alle Interessierten am Jahresanfang ins Gemeindehaus ein. Etwa 90 Gäste waren der Einladung gefolgt und wurden von Daniel Speidel mit dem Posaunenchor-Jahreslos für 2016 auf den bevorstehenden Abend eingestimmt. Nach einer Andacht von Eva Herter war erst mal Zeit für Gespräche bei Zwiebelstangen, Brezeln und ungarischer Wurst. Auch für Getränke war vom Team um Organisationschefin Ute Kern bestens gesorgt.

Aus der Jugendarbeit des Chores gab es dann gleich zweimal Positives zu vermelden. Zum einen erhielten 11 (ehemalige) Jungbläser eine Urkunde für die Aufnahme in den „großen Chor“,

 

Die „Newcomer“ des Posaunenchores: Niklas Müller, Jan Keilbach, Felix Jauch, Tobias Ayen, Til Steinhilber, Fabian und Jens Hagenbach, Lara Regner

(es fehlen: Patrick Dieter, Tim Göbel, Jakob Majer)

 

zum anderen berichteten die 3 Jungbläserleiter Yannick Herter, Florian Metzger und Jonas Speidel kurz über "ihre" neue Jungbläsergruppe, die nach den Sommerferien begonnen hat und aus 10 Jungbläsern besteht.

Schriftführerin Andrea Herter rief dann mit Zahlen und Auflistungen eindrücklich in Erinnerung, wie umfangreich und vielfältig der Bläserdienst ist. So stehen 2015 z. B. fast 50 Proben, 34 Ständle und etliche Einsätze bei Gottesdiensten oder anderen Anlässen zu Buche.

David Herter und Johannes Grießinger sorgten im Anschluss daran mit ihrem Bilderrätsel für viel Spaß und Unterhaltung, bevor die Chorleiter dann weitere Zahlen, Daten und Fakten präsentierten. So liegt beispielsweise das Durchschnittsalter der Bläser bei knapp unter 30 Jahren - eine Zahl, von der andere Musikgruppen nur träumen können. Auch ein durchschnittlicher Probenbesuch von 70% kann sich sehen lassen.

Kassierin Heike Jauch stellte die Finanzen vor und belegte damit, dass der Chor auch finanziell gut aufgestellt ist.

Einen visuellen Rückblick vom zurück liegenden Jahr erlaubte die von Joachim Herter zusammengestellte Bildershow, die nach den kurzweilig präsentierten Zahlen für Abwechslung sorgte.

Im Anschluss dankten die Chorleiter den verschiedenen Teams innerhalb des Chores vom Andachtsteam bis hin zum Notenwart für ihren Einsatz und ehrten Christoph Ehmann und Martin Speidel für 25 Jahre, Eva Herter für 40 Jahre und Hans-Georg Grießinger für 50 Jahre treuen Bläserdienst. Gebhard Haug erwiderte den Dank stellvertretend für die Bläserinnen und Bläser.

Der offizielle Teil des Abends schloss mit dem Ausblick auf die bevorstehenden Termine in diesem Jahr, die noch einmal vor Augen führten, was ohnehin jedem klar war: auch im Jahr 2016 wird es keinem Posaunenchorbläser langweilig werden.

nach oben