Tageslosung für Montag, 21. Mai 2018
Wer dem Geringen Gewalt tut, lästert dessen Schöpfer.

Experten helfen verstehen

Die Jahreslosung für das Jahr 2018 spricht von der Quelle des lebendigen Wassers, das Gott dem Durstigen gibt - umsonst. Mit der Bibel haben wir einen besonderen Schatz an Texten - Geschichten und Erzählungen, Gebeten und Gesängen, Gotteserfahrungen und Gottesverheißungen, mit denen sich für uns heutige Leserinnen und Leser eine lebendige Quelle der Kraft und Vergewisserung, des Trostes und der Orientierung ergeben kann.

Allerdings ist die Bibel keine leichte Kost. Schon der äthiopische Finanzminister, der auf seinem Reisewagen die in Jerusalem erworbene Schriftrolle studierte, wurde von Philippus gefragt "Verstehst Du, was du liest?". Und freimütig bekennt der hohe Staatsbeamte: „Wie kann ich, wenn mich nicht jemand anleitet?“

An den Bibelabenden, in der Regel am ersten Sonntag des Monats, werden wir durch Expertinnen und Experten dieses Jahr jeweils in das Buch der Bibel eingeführt, das in der fortlaufenden, ökumenischen Bibellese auf dem Plan steht.

Herzliche Einladung zu den Abenden, für die es keine Voraussetzungen braucht und zu denen Sie mit Ihren Fragen und Anfragen kommen können. Ich bin gespannt und würde mich freuen, wenn es uns so ginge wie dem Äthiopier, von dem es in der Apostelgeschichte heißt: "Er zog seine Straße fröhlich."

Am 04. Februar wird Pfarrer Matthias Krämer mit der Jahreslosung aus Offenbarung 21, 6 den Auftakt der Bibelabende machen.

Am 4. März führt der gerade in den Ruhestand getretene Leiter des Amtes für Missionarische Dienste, Kirchenrat i.R. Dr. Werner Schmückle ins Johannes-Evangelium ein. Mit Dekan i.R. Harald Klingler werden wir uns mit dem Epheserbrief befassen. Die Prälatin aus Ulm, Gabriele Wulz, hat im Mai für den Hebräerbrief und im November für das Buch der Offenbarung ihr Kommen zugesagt. Pfarrer Joachim Rieger wird im Juni mit uns alttestamentliche Texte der Kleinen Propheten ansehen. Im Juli kommt zum Thema "Vergangenheit nachspüren - Gegenwart verstehen - 70 Jahre Israel" Johannes Gerloff, ein in Israel lebender Journalist. Und im Oktober geht es mit dem Galaterbrief weiter, den uns Dekan i.R. Emil Haag einführen wird.

Werner Baur

nach oben